2018-01-12

360-Grad-Fotografie für den Handel

360-Grad-Fotografie für den Handel
 
Autor:
Geschäftsführer Media Concept Schweiz AG

Immer mehr Endverbraucher informieren sich vor dem Einkauf im Internet. Dieses Verhalten bietet eine sehr gute Chance für den Einzelhandel, die potentiellen Kunden schon auf der Website zu inspirieren und zu begeistern. Wie die 360-Grad-Fotografie als optimales Werkzeug zur Erhöhung der Kundenfrequenz eingesetzt werden kann, beschreiben wir in diesem Blog-Beitrag.

xx
Der sogenannte ROPO-Effekt wird für den Handel immer wichtiger! Warum? Weil der Endverbraucher danach handelt - ob der Einzelhandel dies will oder nicht. Falls Sie vom ROPO-Effekt noch nichts gehört haben sollten, können wir gerne für etwas Aufklärung sorgen. Der Begriff kommt aus dem englischen "Research Online - Purchase Offline" und bedeutet "Suche online, kaufe offline".

Laut aktuellen Studien informieren sich durchschnittlich 56% der Internetnutzer vor dem Kauf online. Nur 16% kaufen dann auch online, während 38 % nach dieser Recherche offline kaufen.

Dieses Verhalten ist nach Branchen sehr unterschiedlich ausgeprägt. So orientieren sich z.B. bei Autos 26% der Käufer online, um dann offline einkaufen. Bei Bekleidung sind es nur 13%. In der "grünen Branche" ist dieser Wert noch sehr viel niedriger.

Umso wichtiger ist es für den gartenbaulichen Einzelhandel, sich mit der Darstellung seiner Produkte und seines Unternehmens im Internet intensiv zu beschäftigen. Neben den Produktfakten spielt auch die Inspiration der Kunden eine grosse Rolle.

Was ist aussagekräftiger als ein virtueller Rundgang durch die Gärtnerei oder das Gartencenter? Der Kunde bekommt einen aktuellen Eindruck vom Sortiment und der Präsentation. Sieht alles attraktiv aus, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er das Unternehmen besucht, sehr hoch.

Wie entsteht eine virtueller Rundgang im Gartencenter, ohne direkt auf die Services von Google zurückgreifen zu müssen? Durch die 360 Grad Fotografie!

Mit einer Spezialkamera werden die gewünschten Bereiche der Verkaufsflächen fotografiert, bearbeitet, animiert und online gestellt. Später kann der Endkunde am Desktop, auf dem Tablet oder auf dem Mobiltelefon den virtuellen Rundgang starten und alle Abteilungen des Gartencenters ansehen.

Hier das Beispiel einer Weihnachtsausstellung, die wir für einen unserer Kunden fotografiert und online gestellt haben.
xx

Hier geht es zum virtuellen Rundgang

Selbstverständlich können auch die Aussenbereiche ohne Probleme visualisiert und "online besucht" werden.

xx
Die optimale Nutzung wird erzielt, wenn z.B. ein QR-Code in ein Inserat eingebaut wird damit der virtuelle Rundgang auf Mobiltelefon gestartet werden kann. Die Effektivität der Inserate wird erhöht, weil die Anzahl der Besucher steigt.

Wir freuen uns auf ein Gespräch, wie auch in Ihrem Unternehmen die 360 Grad Fotografie zu mehr Besuchern führen kann.
 

Autor:
Robert Wacker
Geschäftsführer Media Concept Schweiz AG
Robert Wacker arbeitet seit 1980 in der Grünen Branche. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Marketing- und Verkaufskonzepten für Züchter, Produzenten und den Einzelhandel. Als Geschäftsführer der Media Concept Schweiz AG schreibt er regelmässig Beiträge für diesen Blog.